Seminare

Ambiguitätstoleranz stärken. Konstruktiv mit mehrdeutigen und verwirrenden Anforderungen umgehen.

Seminar - CONTUR GmbH - Consulting | Training

Fach- und Führungskräfte sowie Projektleiter stehen häufig vor der Herausforderung, unterschiedliche Erwartungen und Ansprüche unter einen Hut bringen zu müssen. Dabei gibt es Widersprüche und Ambiguitäten, die zum Teil nur schwer lösbar sind.
Indem Sie Ambiguitätstoleranz lernen, können Sie besser mit diesen Konflikten umgehen. Das Seminar zeigt Ihnen, wie Sie in welcher Situation passend reagieren und dabei die Ambiguität sogar konstruktiv nutzen können.

Termin Ort Preis*
05.05.2020- 06.05.2020 Frankfurt am Main 1.392,30 €
*Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt.

Detaillierte Informationen zum Seminar

Inhalte:
  •    Formen und Erscheinungsformen von Ambiguität 
  •    Folgen von Ambiguität- Innere (psychische) Reaktionen und äußere Reaktionen (Handlungen)
  •    Umgang mit Ambiguität:
  • -Wahrnehmen und anerkennen: mehrdeutige Situationen präzise wahrnehmen und dabei     Gefühle und Belastungsreaktionen als Wegweiser erkennen
  • -Tolerieren:  Klarheit gewinnen über emotionale Aspekte und eigene interne Regeln, Werte, Vorurteile, die  Anteil am Ambigutätserlebnis haben durch den Einsatz  der Selbstreflektionsmethode-Focusing
  • -Bewerten und entscheide: situativ anhand eines Entscheidungsbaums die eigene Verantwortlichkeit und Handlungsspielraum bestimmen
  • -Reduzieren und auflösen: Lösbare Ambiguitäten mit Methoden der Konflikt und Problembearbeitung angehen (Lösungen erster Ordnung)
  • -Einbeziehen und kreuzen: Mehrdeutigkeit und Widersprüchlichkeiten als Chance für Veränderungen und Neuentwicklungen sehen (Lösungen zweiter Ordnung)
  •    Arbeit mit dem inneren Kompass (Bauchgefühl, innere Stimme)
  •    Den eigenen Standpunkt nicht zu verlieren und sich gleichzeitig öffnen und bereichern lassen
  •    Kein weiter-so, kein entweder-oder kein sowohl als auch, sondern etwas Neues schaffen durch Nutzung von Elementen „Thinking at the Edge“
Dauer/zeitlicher Ablauf:
2 Tage
Ziele/Bildungsabschluss:

Sie können zwischen lösbaren und unlösbaren Widersprüchen unterscheiden. Sie kennen drei Wege  im Umgang mit Ambiguität- die eigene Ambiguitätstoleranz zu erhöhen, die Ambiguität zu reduzieren  oder das Potenzial der Ambiguität auf eine konstruktive Art und Weise zu nutzen. Durch die Bearbeitung von Fallbeispielen und Übertragung auf die eigene Führungssituation entwickeln Sie mehr Sicherheit und Entscheidungskompetenz, welcher Umgang situativ passend ist.

Lehrgangsverlauf/Methoden:

Werkzeuge: Bildarbeit, Präsentation, Fallbeispiele, Demonstrationen, angeleitete Übungen, weiterführende und vertiefende Fragen

Seminarkennung:
210038
Nach unten
Nach oben

Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren










Um Spam abzuwehren, geben Sie bitte die Buchstaben auf dem Bild in das Textfeld ein:

captcha



Bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Kontaktfunktion beachten wir die gesetzlichen Bestimmungen. Unsere ausführlichen Datenschutzinformationen finden Sie hier. Bei der Kontakt-Funktion erhobene Daten werden nur an den jeweiligen Anbieter weitergeleitet und sind nötig, damit der Anbieter auf Ihr Anliegen reagieren kann.







Um Spam abzuwehren, geben Sie bitte die Buchstaben auf dem Bild in das Textfeld ein:

captcha