Seminare
Login / Registrieren

Lohnpfändung und Verbraucherinsolvenz für Fortgeschrittene

Seminar - Haufe Akademie GmbH & Co. KG

Durch eine rechtssichere und effiziente Pfändungsbearbeitung können Arbeitgeber Haftungsrisiken enorm reduzieren. Dieses Seminar vermittelt einen vertiefenden Einblick in das Pfändungsrecht wie z.B. Verhalten bei Unterhaltspfändungen, bei Abtretungen, Pfändungen wegen deliktischer Forderungen oder Zusammenrechnungsbeschlüssen. Des Weiteren werden die Besonderheiten der Unterhaltspfändung sowie wesentliche Arbeitgeberpflichten bei einer Verbraucherinsolvenz in einem Überblick dargestellt.
Termin Ort Preis*
20.12.2018 Stuttgart 785,40 €
18.01.2019 Köln 785,40 €
20.02.2019 Berlin 785,40 €
27.03.2019 Unterhaching 785,40 €
15.04.2019 Frankfurt am Main 785,40 €

Alle Termine anzeigen

*Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt.

Detaillierte Informationen zum Seminar

Inhalte:
Kurzdarstellung des unverzichtbaren Grundlagenwissens im Pfändungsrecht

Pfändungsbeträge bei einer Normalpfändung richtig berechnen.

Anwendung und richtige Umsetzung der Nettomethode.

Ermittlung der unterhaltsberechtigten Personen.

Unterhaltspfändung.

Konkurrenz mehrerer Pfändungen

Zusammentreffen mehrerer Pfändungen wegen gewöhnlicher Geldforderungen.

Zusammentreffen mehrerer Pfändungen von Unterhaltsgläubigern.

Zusammentreffen einer Pfändung eines Unterhaltsgläubigers mit einer nachfolgenden Pfändung wegen einer gewöhnlichen Geldforderung.

Besonderheiten bei Pfändung wegen eines deliktischen Anspruchs

Berechnung des pfändbaren Betrages bei einer Nachzahlung bzw. nachträglichen Tariferhöhung

Richtiges Verhalten bei einer Erhöhung des pfandfreien Betrages durch Gerichtsbeschluss, insbesondere im Hinblick auf nachrangige Gläubige

Risiken bei Vereinbarung über die Pfändungsfreigrenze

Richtiges Vorgehen bei einem Zusammenrechnungsbeschluss

Haftungsvermeidung durch Hinterlegung

Zulässigkeit einer Kostenklausel bezüglich der Bearbeitungs- und Überweisungskosten

Pfändung des Lohnsteuerjahresausgleichs

Arbeitsrechtliche Maßnahmen bei Lohnpfändungen

Vorsorgliche Maßnahmen bei Einstellung und Vertragsgestaltung.

Abmahnung und Kündigung.

Das neue Pfändungsschutzkonto - Auswirkungen für den Arbeitgebe

Verbraucherinsolvenz

Neues Recht für ab dem 01.07.2014 beantragte Verbraucherinsolvenzen.

Unteschiedliche Regelungen für Altfälle und Neufälle.

Überblick über wesentliche Arbeitgeberpflichten.

Auswirkungen auf vorliegende Pfändungen und Abtretungen.

Besonderheiten bei der Unterhaltspfändung.
Ziele/Bildungsabschluss:
Anhand vieler praktischer Beispiele lernen Sie, wie Sie

- mit Pfändungen und Abtretungen rechtssicher umgehen,
- insbesondere auch Sonderfälle der Pfändung effizient und schnell erledigen und
- bestehende Haftungsrisiken vermeiden.


Profitieren Sie außerdem vom Austausch mit Fachkollegen und der Gelegenheit, Ihre eigenen Fälle im Plenum zu diskutieren.
Methoden:
Kurzvorträge und Präsentation, konkrete Fallbeispiele, praktische Übungen und Gestaltungstipps für die Praxis, Diskussion und Erfahrungsaustausch der Teilnehmer.
Zielgruppe:
Personalleiter, Personalsachbearbeiter, Mitarbeiter der Entgeltabrechnung mit Basiswissen, die Ihre Kenntnisse erweitern und vertiefen wollen, sowie Teilnehmer, die bereits das Einsteiger-Seminar zum Thema Lohnpfändung (Webinfo-Nr. 89.52) besucht haben.
Seminarkennung:
57.75
Schlagworte:

Helfen Sie uns Seminarmarkt.de noch besser zu machen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Feedback geben

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier










Um Spam abzuwehren, geben Sie bitte die Buchstaben auf dem Bild in das Textfeld ein:

captcha



Bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Kontaktfunktion beachten wir die gesetzlichen Bestimmungen. Unsere ausführlichen Datenschutzinformationen finden Sie hier. Bei der Kontakt-Funktion erhobene Daten werden nur an den jeweiligen Anbieter weitergeleitet und sind nötig, damit der Anbieter auf Ihr Anliegen reagieren kann.







Um Spam abzuwehren, geben Sie bitte die Buchstaben auf dem Bild in das Textfeld ein:

captcha