Seminare

Umsatzsteuer aktuell

Seminar - Verlag Dashöfer GmbH

Das Seminar konzentriert sich auf die umsatzsteuerlichen Neuregelungen und Behandlung aktueller Problemfälle bei grenzüberschreitendem Geschäftsverkehr.

Seit dem 1. Januar 2020 gilt ein neues EU-MwSt-System. Die Änderungen betreffen Konsignationslager, Reihengeschäfte sowie Voraussetzungen und Nachweise für die Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher Lieferungen.

Neue weitere Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen werden behandelt, auf den Punkt gebracht und für die Praxis verständlich gemacht. So wird u. a. ein Augenmerk auf die Mehrwertsteuersystemrichtlinie (MwStSystRL) sowie auf das EU-Mehrwertsteuer-Paket gelegt. Denn nur der sichere Umgang mit den aktuellen umsatzsteuerlichen Vorschriften schützt Sie vor Fehlern und unnötige Risiken und ermöglicht Ihnen gleichzeitig, bestehende Handlungsspielräume zu nutzen.

Special: Nutzen Sie das Angebot unserer Experten und reichen Sie bis eine Woche vor dem Seminartermin Ihre individuellen Fragen ein, auf die dann gezielt im Seminar eingegangen wird. Fragen bitte unter Angabe des Seminartitels und Termins, an dem Sie teilnehmen werden, z. Hd. Sonja Filipovic, per Fax: 040 – 41 33 21 10 oder E-Mail: s.filipovic@dashoefer.de

Mehr Infos zur Neuregelung des Binnenmarkts×Neuregelung des Binnenmarkts - Wichtigste Änderungen seit dem 01.01.2010

Seit dem 1.01.1993 werden Lieferungen an Unternehmer in anderen EU-Staaten als Innergemeinschaftliche Lieferungen steuerfrei behandelt. Das für die Steuerfreiheit erforderliche Nachweisverfahren hängt wegen der fehlenden Grenzkontrollen ausschließlich von den Eigenbestätigungen der beteiligten Unternehmer ab. Deshalb hatte der Gesetzgeber bereits bei der Einführung der gesetzlichen Bestimmungen festgelegt, dass es sich dabei nur um ein Übergangssystem für eine Zeit von drei, maximal vier Jahren handeln soll und spätestens zum 01.01.1997 EU-weit durch ein endgültiges Binnenmarktsystem abzulösen ist.

Dieses Vorhaben wurde bis heute nicht umgesetzt. Viele Unternehmer nutzten die Anfälligkeit des Systems für Steuerbetrügereien. Die nationalen Gesetzgeber haben wiederholt versucht, dies durch Verschärfungen der Nachweispflichten zu verhindern, in Deutschland zuletzt durch die Einführung der Gelangensbestätigung.

Die EU-Kommission hat jetzt reagiert und am 7. April 2016 einen Aktionsplan im Bereich der Mehrwertsteuer angenommen, der den Weg zu einem einheitlichen europäischen Mehrwertsteuerraum ebnen soll. Dazu wurde am 1. Dezember 2016 der erste Gesetzesvorschlag vorgelegt, mit dem der grenzüberschreitende elektronische Geschäftsverkehr modernisiert und vereinfacht werden soll. Ferner wird die Steuerfreiheit für die Innergemeinschaftlichen Lieferungen entfallen. Diese Lieferungen werden wie inländische Lieferungen steuerpflichtig, allerdings nach den Vorschriften des Bestimmungslands. Die Besteuerung erfolgt über eine einzige Anlaufstelle.

Weiter soll es Erleichterungen geben für Klein- und Kleinstunternehmen, sowie für Start-ups. Darüber hinaus soll das Reverse-Charge-Verfahren ausgeweitet werden auf alle inländischen Umsätze zwischen Unternehmern und die Steuersätze in der Gemeinschaft sollen reformiert werden. Die ersten gesetzlichen Änderungen sollen bereits 2018 in Kraft treten.

In unserem Seminar werden Sie ausführlich über alle Änderungen informiert.

Schließen

Termin Ort Preis*
30.11.2020 Essen 730,80 €
01.12.2020 Düsseldorf 730,80 €
02.12.2020 Köln 730,80 €
07.12.2020 Frankfurt am Main 730,80 €
23.02.2021 Düsseldorf 749,70 €
24.02.2021 Köln 749,70 €
04.03.2021 Frankfurt am Main 749,70 €
03.06.2021 Hannover 749,70 €

Alle Termine anzeigen

*Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt.

Detaillierte Informationen zum Seminar

Inhalte:

Die Seminarinhalte werden fortlaufend an die aktuellen praxisrelevanten Änderungen bzw. Entwicklungen angepasst.

  1. Gesetzgebung und BMF-Schreiben
    1. Änderungen im Umsatzsteuerrecht anderer Staaten
      • Maßnahmen in der EU gegen Auswirkungen des Corona-Virus
    2. Umsetzung der Quick Fixes in nationales Recht durch das Jahres-Steuer-Gesetz 2019
      • Innergemeinschaftliche Lieferungen
      • Reihengeschäfte
      • Konsignationslager
      • Mehrwertsteueridentifikationsnummer
    3. Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht
      • Ermäßigter Steuersatz für den Schienenbahnverkehr
    4. Drittes Bürokratie-Entlastungsgesetz
      • Voranmeldungszeitraum bei Existenzgründern
      • Anhebung der Kleinunternehmergrenze
    5. Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und zur Änderung weiterer steuerlichen Vorschriften
      • Aufhebung des § 3f UStG (Ort der unentgeltlichen Wertabgaben)
      • Ermäßigter Steuersatz für Hörbücher
      • Ermäßigter Steuersatz für Monats-Hygieneartikel
      • Steuerfreie Ausfuhrlieferungen (Abholfälle) im Reiseverkehr
      • Übergang der Steuerschuldnerschaft bei der Übertragung von Gas- und Elektrizitätszertifikaten
    6. Gesetz zur Umsetzung steuerlicher Hilfsmaßnahmen zur Bewälti-gung der Corona-Krise (Corona-Steuerhilfegesetz)
      • Anwendung des ermäßigten Steuersatzes für die Gastronomie
      • Befristete Absenkung der geltenden Umsatzsteuersätze
    7. BMF-Schreiben zur Umsatzsteuer
  2. Aktuelles
    1. Anwendung des ermäßigten Steuersatzes für die Gastronomie
    2. Befristete Absenkung der geltenden Umsatzsteuersätze
  3. Umsatzsteuerliche Folgen eines Brexits
    1. Zoll-Leitfaden für Unternehmen
    2. Brexit-Checkliste für Unternehmen
    3. Brexit-Leitfaden und Hinweise
  4. Ortsbestimmung von sonstigen Leistungen
    1. Grundsatzregelungen zum Leistungsort seit 01.01.2010
    2. Abweichende Ortsbestimmungen
    3. Ortsregelungen bei Messen und Ausstellungen
    4. Beförderungsleistungen gem. § 3b UStG
    5. Weiterbelastung von Kosten
  5. Innergemeinschaftliche Lieferungen
    1. Voraussetzungen für die Steuerfreiheit gem. § 6a Abs. 1 UStG
    2. Allgemeine Nachweisführung
    3. Belegnachweis in Beförderungs- und Versendungsfällen
    4. Andere Belege
  6. Ausfuhrlieferungen in Drittstaaten
    1. Anwendungsbereich
    2. Grundvoraussetzungen für eine steuerfreie Ausfuhrlieferung
    3. Besonderheiten
    4. Werklieferungen
    5. Rechnungsstellung bei Ausfuhrlieferungen
  7. Reihengeschäfte
    1. Grundsätzliches
    2. Ort der Lieferung bei Reihengeschäften
    3. Lieferungen mit drei Beteiligten anhand von Beispielen
    4. Neuregelung aufgrund aktueller Rechtsprechung
  8. Innergemeinschaftliche Dreiecksgeschäfte
    1. Voraussetzungen für ein innergemeinschaftliches Dreiecksgeschäft
    2. Gesetzliche Folgerungen und Beispiel
Teilnahmevoraussetzungen:
Es sind keine besonderen Voraussetzungen zu erfüllen.
Zielgruppe:
Das Seminar konzentriert sich auf die umsatzsteuerlichen Neuregelungen und Behandlung aktueller Problemfälle bei grenzüberschreitendem Geschäftsverkehr. Zum 1. Januar 2020 wurden die EU-weiten Quick Fixes in das nationale Recht umgesetzt. Die Änderungen betreffen Konsignationslager, Reihengeschäfte sowie Voraussetzungen und Nachweise für die Steuerbefreiung innergemeinschaftlicher Lieferungen. Darüber hinaus hat es wichtige gesetzliche Änderungen im Rahmen der Corona-Maßnahmen gegeben.
Seminarkennung:
20US-1150
Nach unten
Nach oben
Wir setzen Analyse-Cookies ein, um Ihre Zufriedenheit bei der Nutzung unserer Webseite zu verbessern. Diese Cookies werden nicht automatisiert gesetzt. Wenn Sie mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden sind, klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Akzeptieren Nicht akzeptieren









Um Spam abzuwehren, geben Sie bitte die Buchstaben auf dem Bild in das Textfeld ein:

captcha



Bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Kontaktfunktion beachten wir die gesetzlichen Bestimmungen. Unsere ausführlichen Datenschutzinformationen finden Sie hier. Bei der Kontakt-Funktion erhobene Daten werden nur an den jeweiligen Anbieter weitergeleitet und sind nötig, damit der Anbieter auf Ihr Anliegen reagieren kann.







Um Spam abzuwehren, geben Sie bitte die Buchstaben auf dem Bild in das Textfeld ein:

captcha