Login / Registrieren

Prozesssicherheit und Risikomanagement verfahrenstechnischer Anlagen (HAZOP / LOPA)

  • 18.10.2017- 19.10.2017
  • Altdorf b. Nürnberg
  • 1.190,00 €


Prozessorientierte Produktions- und Fertigungsabläufe, besonders in verfahrenstechnischen Anlagen, können Sicherheitsrisiken enthalten, die von den im Arbeitsschutz üblichen Gefährdungsbeurteilungen kaum systematisch mit Prozess-Bezug erfasst werden können. Unfälle in den letzten zehn Jahren haben genau das gezeigt. Verfahrenstechnische Risikoermittlungen, die ausschließlich auf Arbeitsschutzaspekte gestützt sind, reichen deshalb nicht aus, um das Restrisiko zu berücksichtigen. Sicherheitsbetrachtungen nach HAZOP/PAAG haben hingegen den Fokus auf ganzheitlicher Prozesssicherheit. Auf HAZOP baut die Ermittlung von Zuverlässigkeitsanforderungen - (Safety Integrity Level - SIL ) der Funktio...

Recht und Haftung im Explosionsschutz

  • 06.11.2017- 07.11.2017
  • Frankfurt am Main
  • 2.374,05 €


Die Anforderungen zum Brand- und Explosionsschutz werden seit 2015 und mit Änderungen Ende 2016 in der Gefahrstoffverordnung geregelt. Bringen Sie sich auf den aktuellen Rechtsstand, damit Sie die neuen Vorgaben sicher und einfach erfüllen. Denn mit den Risiken einer persönlichen Haftung werden Sie oft erst dann konfrontiert, wenn es zu spät ist - unmittelbar vor Gericht. Das Seminar gibt Antworten auf Ihre Fragen wer, wann, wie, welche Verantwortung trägt und haftbar gemacht werden kann. Es zeigt welche Haftung Betreiber, Explosionsschutzbeauftragte, Hersteller, Lieferanten, Prüfer und Unternehmen übernehmen. Da Unwissenheit vor Strafe nicht schützt, können Führungskräfte und deren Beauftragte in strafrechtlicher Hinsicht persönlich verantwortlich gemacht werden. Bei zivilrechtlichen Verträgen mit Dritten (z.B. Durchführung von Instandhaltungsmaßnahmen an Ex-Anlagen) sollten Sie zumindest mit den Grundzügen der vertraglichen Haftung vertraut sein. Machen Sie sich mit den relevanten juristischen Sachverhalten vertraut, um nicht auf die Hilfe der Rechtsabteilung des Unternehmens oder Ihres Anwalts hoffen zu müssen. Außerdem erfahren Sie alles Wissenswerte zu Inbetriebnahme und wiederkehrende Prüfungen.

LOPA zur Spezifikation von SIL-Anforderungen an Schutzmaßnahmen

  • 20.10.2017
  • Altdorf b. Nürnberg
  • 720,00 €


Layer of Protection Analysis (LOPA) ist eine teilquantitative Methode zur Untersuchung von Anlagen und Verfahren hinsichtlich der Zuverlässigkeit installierter Schutzmaßnahmen-Ebenen. Die Methode nutzt Szenarios von qualitativen Methoden, z.B. aus HAZOP/PAAG-Studien oder FMEAs. Für ausgewählte kritische Szenarien wird die Risikoreduktion der jeweiligen Schutzmaßnahmen-Ebenen hinsichtlich des Risiko-Absicherungszieles aus der Risiko-Toleranz-Matrix bewertet. Die LOPA-Methode arbeitet mit Eintrittshäufigkeiten von Schadensereignissen und erlaubt, Schwachstellen in Schutzebenen zu identifizieren und für Schutzfunktionen (SIFs) validierte SIL Anforderungen vorzunehmen In diesem Seminar wird ...

SIL Funktionale Sicherheit, Basis-& Aufbauwissen, Planung Prüfung, Nachweiserstellung DIN-EN61508, IEC 61511 Betriebsbewährung, Verifikation Modul 1&2

  • 21.09.2017- 22.09.2017
    1 weiterer Termin
  • Köln
  • 1.059,10 €


Anlagen müssen gemäß der BetrSichV nach dem Stand der Technik gebaut und betrieben werden. Für EMSR-Schutzeinrichtungen in Prozessindustrieanlagen ist die DIN EN 61508 / DIN EN 61511 bezüglich der funktionalen Sicherheit maßgebend. Die Anforderung an den Aufbau und der Prüfung von EMSR- Schutzeinrichtungen ist hoch und muss richtig dokumentiert werden. EMSR Sicherheitseinrichtungen müssen wiederkehrend anhand von Prüfanweisungen überprüft werden. Ebenso ist die Lebens-bzw. Einsatzdauer der eingesetzen Komponenten zu beachten.

Schaltbefähigung zur Erteilung der Schaltberechtigung | Theorie, Erfahrungsaustausch & Praxis mit dem Ziel: NULL Unfälle NULL Fehlschaltungen

  • Termin auf Anfrage
  • Ort auf Anfrage
  • auf Anfrage


In der Theorie werden die erforderlichen Rechtsgrundlagen, Unfallverhütungsvorschriften, Europanormen und VDE-Bestimmungen vermittelt. Netzbetriebsweisen, Schaltgeräte, Anlagenbauweisen, Personenschutz-maßnahmen, Verhaltensregel bei Störungen und Unfällen werden zu Ihrem Selbstschutz dargestellt. In der Praxis lernen Sie luft- und SF 6 -gasisolierten MS-Schaltanlagen kennen. In Arbeitsgruppen erstellen und trainieren Sie verschiedene Freischaltungen unter Anleitung eines erfahrenen Trainerteams. Ein Fragebogen vertieft die theoretischen und praktischen Schwerpunkte.Filmbeiträge zeigen Ihnen die richtige Anwendung der fünf Sicherheitsregeln.

Rüstzeiten optimieren mit SMED

  • 02.10.2017
    1 weiterer Termin
  • Hamburg
  • 773,50 €


Schneller rüsten und flexibler produzieren. Dies lernen Sie in unserem zweitägigen Intensivseminar anhand von SMED. Die Methode gehört zu den Klassikern aus dem Baukasten von Lean Management. Dabei steht SMED für Single Minute Exchange of Die und hat das Rüsten im einstelligen Minutenbereich zum Ziel. "Viel zu ambitioniert" sagen Sie? Dann ist das Seminar genau das Richtige!
OK

Wir verwenden Cookies, um Ihre Zufriedenheit auf unserer Website zu steigern. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier